Echternach, Weltliche Fürstentümer: Die Grafschaft Schaumburg gehörte seit 1500 zum Niederrheinisch-Westfälischen Reichskreis. Oldenburg (bis 1774) | After World War II, Schaumburg and Schaumburg-Lippe became districts within the state of Lower Saxony, until they were merged again in 1977. Schaumburg originated as a medieval county, which was founded at the beginning of the 12th century. Corvey (ab 1792), Stifter (Fürstabteien): ok. Mon compte. Its territory was more or less congruent with the present district Landkreis Schaumburg. Shortly after, the Holy Roman Emperor appointed the counts of Schaumburg to become counts of Holstein as well. Da Ernst keine Kinder hatte, stammten die beiden letzten Schaumburger Grafen, Jobst Hermann und Otto V., aus dem Gemener Zweig. The County of Schaumburg proper was partitioned among the agnatic Schaumburg heirs into three parts, one incorporated into the ducal Brunswick and Lunenburgian Principality of Lüneburg, the largest portion becoming the County of Schaumburg-Lippe, and the eastern territory continuing the name County of Schaumburg (Grafschaft Schaumburg hessischen Anteils), ruled in personal union by Hesse-Cassel.

März 1974 schlossen sich die Gemeinden Heeßen, Ahnsen, Bad Eilsen, Buchholz und Luhden zur Samtgemeinde Eilsen zusammen und wurden 1977 dem neugebildeten Landkreis Schaumburg angegliedert. Diepholz | Herford (bis 1547) | Reichenstein | Verwaltungsmäßig bestand das Land Schaumburg-Lippe aus den beiden Landkreisen Stadthagen und Bückeburg, die 1948 zum Landkreis Schaumburg-Lippe (Sitz in Stadthagen) vereinigt wurden.
Kerpen und Lommersum |

Die Grafenfamilie stiftete Eigentum an das Kloster.

Mes commandes; Mes avoirs; Mes adresses; Mes informations personnelles; Informations sur votre boutique. Moers (bis 1541) | ): Der Raum Schaumburg: zur geschichtlichen Begründung einer regionalen Identität, Melle 1998 (Schaumburger Studien 57). Schaumburg was a medieval county, which was founded at the beginning of the 12th century. Schaumburg, Schaumburg monnaies.

die Herrschaft untereinander und bildeten mehrere Stammlinien, die sich in weiteren Erbteilungen weiter auffächerten. erhielt von Heinrich dem Löwen zum Dank für seine Unterstützung Gebiete rings um die Stammburg. Circles est. After the childless death in 1640 of Count Otto V, the House of Schaumburg became extinct.

Hallermund | von Schauenburg und Holstein-Pinneberg erhielt durch die Ehe mit Cordula von Gehmen 1476 die Herrschaft Gemen. In: Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt, Ortwin Pelc (Hrsg.
Schaumburg (1647/48 geteilt in Schaumburg-Lippe und Hessen-Kassel) |

Münster | Diese Seite wurde zuletzt am 14. Utrecht? Geldern (bis 1548) | 1866 wurde dieser Teil wie das gesamte Kurfürstentum Hessen von Preußen annektiert und in die neue preußischen Provinz Hessen-Nassau eingegliedert, wo er ab 1904 als Landkreis Grafschaft Schaumburg (Sitz in Rinteln) geführt wurde. Mai 1559 in der Grafschaft Schaumburg die Reformation einführen.

The County of Schaumburg (German: Grafschaft Schaumburg), until ca. Minden (bis 1648) | Dieser Inhalt kann leider nicht angezeigt werden, da Sie der Speicherung der für die … Dortmund, Grafschaft Schaumburg in der Landgrafschaft Hessen-Kassel. Lippe (seit 1789) | Ostfriesland (bis 1667) | Stablo-Malmedy | Die Regentschaft über die Stammherrschaft war seit 1290 mit der Linie Holstein-Pinneberg (auch Holstein-Schauenburg genannt) verbunden. Jahrhunderts ein Geschlecht edler Herren benannte, das von 1110 bis 1460 zugleich mit Holstein und Stormarn belehnt war. Cambrai (bis 1678) | Die Grafschaft Schaumburg war ein Territorium im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation.

November 1918 auf den Thron. die Schauenburger Herrschaft in Holstein. Anholt | Steinfurt | Gronsveld | Lettre d'informations.

Utrecht (bis 1528) | 1295 wurde die Herrschaft Schauenburg zur Grafschaft erhoben. The County of Schaumburg (German: Grafschaft Schaumburg), until ca. Grafschaft Schaumburg in Personalunion Landgrafschaft Hessen-Kassel, Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, Johann IV. Grafschaft Schaumburg (früher Schauenburg) in Hessen, ab 1640; Herrschaft Schaumburg um Balduinstein, Rhein-Lahn-Kreis, Rheinland-Pfalz, siehe Schloss Schaumburg#Geschichte; Schaumburg ist der Familienname folgender Personen: ein Adelsgeschlecht, siehe Grafen von Schauenburg und Holstein Werden | Günther Schmidt: Die alte Grafschaft Schaumburg: Grundlegung der historischen Geographie des Staates Schaumburg-Lippe und des Kreises Grafschaft Rinteln, Göttingen 1920. Virneburg | Lippe (Grafschaft 1528–1789) | Schaumburg is a district (Landkreis) of Lower Saxony, Germany. Graf Johann IV. Schaumburg-Lippe had an area of 340 km², and a population of 51,000 (as of 1934). Die mächtige Rendsburger Linie übernahm nach dem Aussterben der anderen Linien deren Gebiet, beherrschte also bis auf den Pinneberger Bezirk ganz Holstein und war zeitweise auch mit dem Herzogtum Schleswig belehnt. The Schaumburg Forest is a continuous strip of woods running in a direction of approximately 60 degrees along the northern border of the district. Corvey (bis 1792) | Jülich-Berg | Kornelimünster | Mit Ottos Tod starb die Familie 1640 aus. 1500: Bavarian, Swabian, Upper Rhenish, Lower Rhenish–Westphalian, Franconian, (Lower) Saxon, Coordinates: 52°15′00″N 9°10′12″E / 52.2500°N 9.1700°E / 52.2500; 9.1700, A medieval/early modern county in what is now northwest Germany. Just beyond the northern border of the district is Lake Steinhude a 29,1 km2 shallow lake that is the largest in Northern Germany.